Jugendzeltlager 2018

1. August 2018

Wie immer begeisternd erwartet, ging es dieses Jahr wieder für die Jugendfeuerwehr Kalchreuth-Röckenhof zum Jugendzeltlager der Jugendwehren des Landkreises ERH. Dieses Jahr gab es eine etwas längere Reise nach Immenreuth (Oberpfalz) Es war das erste Zeltlager unter dem neuen Kreisjugendwart Christian Bühl.

Nachdem im Jahr 2017 ein Großteil der Jugendlichen 18 Jahre geworden ist und somit nun Teil der aktiven Wehr, ging es dieses Jahr zu acht mit dem Kalchreuther MZF auf reisen.

Vom 20.07. bis 22.07. nahmen wieder ungefähr 250 Teilnehmer der versch. Wehren teil.

Das Wetter blieb erfreulicherweise ziemlich beständig. Am Anreisetag schmolz man beim Zeltaufbau fast noch dahin, während es am Samstag ziemlich bewölkt war. Der Regen blieb aber bis ca. 21 Uhr aus, so dass der Tag genutzt werden konnte. Auch der Sonntag blieb nach morgendlichen Schauern zu den jährlichen Spielen trocken.

Das Zelt der Pfadfinder wurde dieses Jahr von ihnen selbst benötigt. Somit liehen wir uns vom BRK Erlangen ein SEG Zelt aus. Herzlichen Dank nochmals für den unkomplizierten Ablauf.

Wie immer freitags, war Eigenverpflegung angesagt. Es gab ein tolles Vesper mit kalten Schnitzeln, Kartoffel- und Nudelsalat, Gurken, Tomaten und Pudding. Anschließend klang der Abend gemütlich am Feuerkorb aus.

Der komplette Vor- und Nachmittag stand zur freien Verfügung. Trotz des stark bewölkten Wetters ließen wir es uns nicht nehmen, das angrenzende Natur-Schwimmbad von Immenreuth zu besuchen. Nass hätte man so und so werden können.

Der Samstagabend stand wieder im Zeichen der „schlausten Jugendfeuerwehr“. Leider fing es zum Ende des Feuerwehr-Quiz zu regnen an, so dass dieses etwas hastig beendet werden musste. Trotzdem war es wieder ein toller Spaß mit schwierigen Fragen.

Während die Betreuer dafür sorgten, dass die Zelte wieder abgebaut und im Hänger verstaut wurden, konnten die Jugendlichen am Sonntag in der Feuerwehr-Olympiade ihr Können und Ihre Fähigkeit wieder unter Beweis stellen. Aufgrund des eh schon feuchten Wetters diesmal nicht so nass wie sonst.

Nach der Siegerehrung am Sonntagnachmittag ging es dann glücklich und müde wieder nach Hause, wo man bereits von weitem wieder die schreienden Betten der Jugendlichen und Betreuer hören konnte.

Bilder folgen