Am heutigen Mittwoch wurden wir am Nachmittag zunächst zu einer Tragehilfe für den Retttungsdienst alarmiert. Noch während der kurzen Anfahrt wurde seitens des Rettungsdienstes die Drehleiter der FF Heroldsberg nachgefordert, um eine Person aus dem 2. Stock schonend zum Rettungswagen bringen zu können. Während der medizinischen Versorgung unterstützten wir den Rettungsdienst und übernahmen die notwendige Vollsperrung der Erlanger Straße während der Drehleiterrettung.

Zu einem Wasserschaden wurde die FF Kalchreuth an diesem Mittwoch Vormittag telefonisch alarmiert. Im Kellerbereich eines Einfamilienhauses standen Teile von diesem ca 10 cm unter Wasser. Dieses wurde mittels Tauchpumpe und Wassergutsauger aus dem Haus befördert. Nach ca 1,5 Stunden Einsatzdauer konnte die Einsatzstelle wieder an die Eigentümer übergeben werden.

Zu nachtschlafender Zeit wurde die FF Kalchreuth zu einer Rauchentwicklung in Kalchreuth alarmiert. Durch einen ausgelösten Rauchmelder wurde ein Kalchreuther Bürger aus dem Schlaf geholt. Im Wohn- und Esszimmerbereich sowie Teile des Flures war bereits eine Rauchentwicklung sichtbar. Durch den Besitzer wurden beim Eintreffen der ersten Kalchreuther Einheiten bereits Lüftungsmaßnahmen durchgeführt welche auch raschen Erfolg zeigten.

Durch die FF Kalchreuth wurde der Bereich der Holzfeuerung sowie der Kamin mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Ebenso wurden die Bereiche im Kaminverlauf mit der WBK und Gasmessgerät kontrolliert und durch die Integrierte Leitstelle Nürnberg ein Kaminkehrermeister an die Einsatzstelle nachgefordert.

Nachdem die weiteren Kontrollen und Erkundungen keine Ergebnisse brachten und von Seiten der Feuerwehr keine weiteren Maßnahmen mehr zu treffen waren wurde die Einsatzstelle an den eingetroffenen Kaminkehrermeister sowie Besitzer übergeben.

Nach ca 1,5 Stunden Einsatzdauer konnten die letzten Einheiten wieder den Rückmarsch zur Wache antreten.

Zu ihrem ersten Einsatz im Jahr 2019 wurde die FF Kalchreuth in den Morgenstunden den heutigen Samstag alarmiert. Bei dichten Schneetreiben ereignete sich auf der B2 – Höhe Heroldsberg-Nord ein Verkehrsunfall. Zum Glück stellte sich heraus das nicht wie zuerst gemeldet keine Person eigeklemmt war. Eine Person war aufgrund des deformierten Fahrzeugs in ihrem Fahrzeug eingesperrt und wurde von der FF Heroldsberg mittels technischen Gerät befreit.

Die FF Kalchreuth unterstützte bei Absperr- und Verkehrslenkungsmaßnahmen und stellte anfangs den Brandschutz sicher.

 

Zur Feierabendzeit des heutigen Freitag wurde die FF Kalchreuth zusammen mit mehreren Feuerwehren aus dem Oberland zu einem Brandeinsatz alarmiert.

Glücklicherweise stellte sich heraus das es sich nicht wie gemeldet um dem Brand einer Scheune des dortigen landwirtschaftlichen Anwesens handelte. Hier wurde anlässlich einer Feierlichkeit ein angemeldetes Feuer abgebrannt.

So konnten die Einheiten aus Kalchreuth ihre Alarmfahrten abbrechen bzw gleich auf der Wache verbleiben.

Am heutigen Donnerstag Nachmittag wurde die FF Kalchreuth zu einer Rauchentwicklung in die Schiestlstraße alarmiert. Nachdem  es diese auch als Ortstraße in Kalchreuth gibt war die Einsatzstelle zunächst nicht final ersichtlich.

Hier zahlte sich das neue Einsatz Navi im Kalchreuther HLF aus. Auf dieses schickt die intergrierte Leitstelle aus Nürnberg die Einsatzstellen Koordinaten so das ein langes eingeben ins Navi entfällt und auch die richtige Einsatzstelle bei doppelten Örtlichkeiten wie im heutigen Fall abgeklärt ist.

Die Einsatzstelle wurde uns im Waldgebiet Nahe des Golfplatzes Nbg Neunhof angezeigt. An diesem südlichen Ende des Landkreises trafen wir dann auch auf die parallel alarmierten Einheiten aus Nbg Neunhof sowie die Berufsfeuerwehr Nürnberg.

Als ersteintreffende Einheiten übernahmen die Wachen aus Nürnberg die Brandbekämpfung der ca 50 qm in Schwelbrand befindliche Waldvegetationsfläche. Die FF Kalchreuth unterstützte die BF Nürnberg mit dem Aufbau einer B-Leitung zur Einsatzstelle. Ebenso wurde das Löschfahrzeug der Berufsfeuerwehr mit Löschwasser aus dem Kalchreuther HLF gespeist.

Nach ca 2 Stunden Einsatzzeit konnte die FF Kalchreuth die Einsatzstelle im Waldgebiet verlassen und den Rückweg zur heimatliche Wache antreten.

      

Heute Morgen wurde die FF Kalchreuth zu einer Rauchentwicklung ins Waldgebiet Kalchreuth-Buchenbühl alarmiert. Ein im Landeanflug zum Albrecht Dürer Airport befindliches Flugzeug hatte diese dem Tower gemeldet – welche dieser sogleich an die ILS Nürnberg weiter geleitet hat.

An der Einsatzstelle zu welcher uns das Einsatznavi geführt hatte,  konnte allerdings keine Feststellung gemacht werden. Nach kurzer Rücksprache mit der ebenfalls vor Ort befindlichen Polizei wurde noch der Weiler Stettenberg kontrolliert da in diesem Kleingärtenbereich des Öfteren Grüngutfeuer abgebrannt werden.

Nachdem auch diese Erkundung ohne Ergebnis blieb rückten die alarmierten Einheiten wieder ein.

Zu einer dringenden Wohnungsöffnung in den Kalchreuther Ortsteil wurde die FF Kalchreuth an diesem Freitag Nachmittag alarmiert. Eine Person befand sich in einem Gebäude in misslicher Lage und konnte sich selbstständig nicht mehr helfen. Sie konnte noch Hilfe bei einer bekannten erfragen welche daraufhin den Notruf absetzte. Die Feuerwehr beschaffte sich mittels Sperrwerkzeug Zugang zur Wohnung und konnte die Patientin auch sogleich an den bereits eingetroffenen Rettungsdienst übergeben.

Am heutigen Montag Morgen wurde die FF Kalchreuth zu einem Wasserschaden in Kalchreuth alarmiert. Durch die Einsatzkräfte wurde mittels Wassersauger auf ca 60 qm 4 cm Wasser im Kellerbereich abgearbeitet. Ebenfalls wurde das aufgestaute Wasser in zwei Lichtschächten mit der Tauchpumpe abgepumpt.

Nach einer Stunde Einsatzzeit konnte die Einsatzstelle an den Besitzer übergeben werden und die eingesetzten Kräfte an ihre Arbeitsstätten zurückkehren.

         

Wie alle Jahre unterstützte die FF Kalchreuth gemeinsam mit der FF Röckenhof die Durchführung des Laternenumzuges der Kalchreuther Kitas.