Jahr: 2017

Der letzte Einsatz des Jahres 2017 führte uns in der Silvesternacht zu einem ausgelösten Rauchmelder in einer Privatwohnung in Kalchreuth.

Nachbarn nahmen das Piepsen des Rauchmelders wahr und verständigten daraufhin die Feuerwehr, da die Bewohner nicht erreichbar waren. Zur Aufklärung wurde durch die Feuerwehr die Wohnungstüre geöffnet sowie von außen mittels Drehleiter kontrolliert, eine Rauchentwicklung konnte zum Glück nicht festgestelt werden. Mittels Wärmebildkamera wurde die Wohnung noch auf mögliche Brandquellen kontrolliert, bevor die Tür wieder verschlossen wurde und die Einsatzkräfte zu ihren Silvesterfeiern zurückkehren konnten.

Zu einem Baum auf der Fahrbahn des Wehrwiesenwegs wurden die Feuerwehren aus Kalchreuth und Oberschöllenbach an diesem Sonntagabend gerufen.

Bei schneeglatter Fahrbahn gestaltete sich die Anfahrt für die Feuerwehr Kalchreuth langwierig, so dass die örtlich näher gelegene FF Oberschöllenbach den wohl eher kleinen Baum bis zum Eintreffen der Kalchreuther Kräfte bereits beseitigt hatte.

Am späten Abend wurden die Feuerwehren aus Kalchreuth, Röckenhof, Heroldsberg und Großgeschaidt zu einem Verkehrsunfall auf der Verbindungsstraße Kalchreuth – Nürnberg / Buchenbühl gerufen.

Kurz nach dem Ortsausgang von Kalchreuth waren auf einem abschüssigen Straßenstück bei schneeglatter Fahrbahn ein Toyota und ein Mercedes kollidiert, wobei der Toyota auf dem Dach liegend im Straßengraben vorgefunden wurde. Vor Ort stellte sich glücklicherweise heraus, dass entgegen der ersten Alarmmeldung kein Unfallbeteiligter eingeklemmt war. Die Feuerwehr Kalchreuth übernahm bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes die Betreuung einer verletzten Person, leuchtete die Einsatzstelle aus und stellte den Brandschutz sicher. Die Feuerwehren aus Röckenhof und Heroldsberg unterstützten bei der notwendigen Vollsperrung der Straße.

Eine Bilderstrecke zum Unfall ist auf www.nordbayern.de zu finden.

Zu einem Verkehrsunfall auf die Kreisstraße Kalchreuth – Nürnberg-Neunhof (ERH 10) wurde die Feuerwehr Kalchreuth an diesem Samstagabend gerufen.

Der Fahrer eines Mercedes kam aus der Feuerwehr unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab und prallte mit der Fahrerseite frontal in einen Baum. Bei Eintreffen der Feuerwehr Kalchreuth an der Einsatzstelle wurde der nicht eingeklemmte Fahrer bereits durch den Rettungsdienst versorgt, welcher eine schonende Rettung des Patienten festlegte. In hervorragender Teamarbeit wurde durch die Feuerwehren Kalchreuth, Röckenhof und Heroldsberg dazu das Fahrzeug unterbaut (gegen unbeabsichtigte Bewegungen gesichert), die Fahrertür entfernt und der Patient über mit einem Rettungsbrett aus dem Fahrzeug befreit. Die Feuerwehren aus Großgeschaidt und Nürnberg-Neunhof unterstützten während der Rettung durch eine Vollsperrung der Kreisstraße.

Hier geht es zu Bericht von nordbayern.de.

Das stürmische Wetter sorgte am Wochenende auch für einen Einsatz der FF Kalchreuth: am Sonntagmorgen wurden wir zu einem umgestürzten Baum auf die Staatsstraße Richtung Weiher alarmiert. Der Baum wurde mittels Motorsäge zerkleinert und anschließend die Fahrbahn gesäubert. 

Zum 2. Einsatz innerhalb von 5 Stunden wurde die FF Kalchreuth am heutigen Donnerstag alarmiert. Dieses mal ging es nach Röckenhof zur Unterstützung unserer Ortsteilwehr. Auch hier waren auslaufende Betriebsmittel in Form von Maschinenöl der Auslöser. Durch den schnellen Einsatz konnte ein eindringen ins Entwässerungsnetz noch verhindert werden und die restliche Fläche problemlos abgebunden werden.

Auslaufende Betriebsstoffe in Form von Hydrauliköl waren Anlass für den Alarm am heutigen Donnerstag Vormittag. Bei einem LKW welcher eine örtliche Baustelle belieferte ist es zu einem Defekt des Hydraulikschlauchs gekommen. Das auslaufende Öl konnte aber noch vor eindringen ins Kanalsystem gestoppt und abgebunden werden. Da die Instandsetzung der Leitung einige Zeit in Anspruch nahm wurde die Einsatzstelle an den örtlichen Bauhof übergeben. Dieser übernahm dann die finale Reinigung der Straße.

Ein Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem Motorrad am Kreisverkehr an der Buchenbühler Straße / Fürther Straße war der Grund für die Alarmierung der FF Kalchreuth an diesem Samstagnachmittag. Der Motorradfahrer ist bei der Kollision gestürzt und wurde im Bereich der Füße verletzt. Gemeinsam mit einem Ersthelfer wurde der Patient bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut sowie der Verkehr am zu diesem Zeitpunkt stark befahrenen Kreisverkehr geregelt.

Am heutigen Montagmorgen wurde die FF Kalchreuth zu einer hilflosen Person alarmiert. Zum Glück konnte die verletzte Person doch die Wohnungstüre öffnen, so dass ein weiteres eingreifen durch die Feuerwehr nicht mehr nötig war. Der gleichzeitig eingetroffene Rettungsdienst übernahm die Versorgung des Patienten.

Am heutigen Nachmittag wurde die Feuerwehr Kalchreuth zu einem Verkehrsunfall zwischen Kalchreuth und Heroldsberg auf die St 2243 alarmiert. Dort kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Motorrad und einem PKW. Beim Eintreffen der Kalchreuther Einsatzkräfte wurden die Unfallopfer bereits durch den Rettungsdienst versorgt. Nach Rücksprache mit der Polizei wurde durch die Feuerwehr Kalchreuth der Verkehr geregelt und die Fahrbahn von Betriebsstoffen, sowie von Fahrzeugteilen gereinigt. Nachdem der Abschleppdienst die Unfallstelle verlassen hatte, konnten die Feuerwehrkräfte nach ca. 1,5 Stunden wieder einrücken.